Vovinam Viet Vo Dao

Was ist Vovinam?

Vovinam – Viet-Vo-Dao, kurz Vovinam, ist eine asiatische Kampfkunst, die im Jahre 1938 von Meister Nguyen Loc in Nordvietnam gegründet wurde. In ihr sind Techniken und Erfahrungen der Kampfkünste Südostasiens aus weit über 4000 Jahren zur Blüte gebracht worden. Basierend auf dem Prinzip der Harmonie von hart und weich, zeichnet sich Vovinam durch eine außergewöhnliche Vielseitigkeit aus.

Die drei Hauptziele des Vovinam – Viet-Vo-Dao

Sich selbst verteidigen zu können
Mit dem Stärken körperlicher und geistiger Fähigkeiten, gesund und widerstandsfähig zu bleiben
Im Bewusstsein der eigenen Stärke, andere Menschen zu respektieren und in Harmonie zu leben.

Wer kann Vovinam erlernen?

Um mit Vovinam zu beginnen, bedarf es keine Voraussetzungen. Auch das Alter spielt keine Rolle, da es beim Vovinam nicht um das Erringen sportlicher Siege- sondern, um das Erzielen persönlicher Erfolge geht.

Mit Vovinam ist es möglich, in einem relativ kurzen Zeitraum eine Grundlage zur Selbstverteidigung zu entwickeln und an Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer zu gewinnen. Die Anwendung natürlicher Kreuz- und Gegenkrafte tragen dazu bei, die körperliche Motorik zu verbessern und den Gleichgewichtssinn zu scharfen.

Kindern und Jugendlichen dient Vovinam nicht nur zur Selbstverteidigung, sondern auch zur Entwicklung der ganzen Persönlichkeit. Ein Sieg wobei jedes Mittel Recht ist, ist beim Vovinam kein wirklicher Sieg. Mit dem Ausüben der Kampfkunst lernen die Schüler ihr Verantwortungsbewusstsein zu starken, Mut und Selbstvertrauen zu entwickeln, aber auch Fairness, Bescheidenheit und Toleranz zu üben.

Was erwartet mich beim Training?

Anfänger

Am Anfang lernen die Schüler äußere Bewegungen und innere Kräfte in Einklang zu bringen, eine stabile Körperachse zu bilden und die Koordinationsfähigkeit ihres ganzen Körpers zu verbessern.

Ein Schwerpunkt in der Anfängerstufe ist das Erlernen von Selbstverteidigungstechniken.

Fortgeschrittene

Fortgeschrittene lernen die Techniken vielfältig zu kombinieren, um sich auch gegen bewaffnete Gegner zu verteidigen. In der Trainerstufe wird der Umgang mit traditionellen Waffen, wie Langstock, Kurzstock, Schwert und Säbel geübt. Die Waffen dienen dabei als Trainingsgeräte zur Erlangung einer optimalen Körperbeherrschung.

Das Ziel des Trainings ist nicht der sportliche Wettbewerb, sondern der persönliche Erfolg im überwinden der eigenen körperlichen Grenzen.